Wie alles begann

Contargo wurde 2004 von der Rhenus AG & Co. KG gegründet. Contargo bündelte die Aktivitäten verschiedener Rhenus-Tochterunternehmen auf dem Gebiet der Container-Hinterlandlogistik und gehört heute in Europa zu den größten Anbietern dieser Art. Die Anfänge der Aktivitäten gehen zurück auf das Jahr 1976.

CCS-Terminal CCS-Terminal in Ginsheim

Einer der Contargo-Vorgänger war die Combined Container Service GmbH & Co. KG (CCS). Das Unternehmen gehörte zu den Pionieren des Containertransportes über die Binnenwasserstraßen und läutete mit seinem integrierten, intermodalen Dienstleistungspaket bestehend aus dem Transport der Container per Binnenschiff und Lkw und dem Umschlag an eigenen Terminals und weiteren Leistungen rund um den Containertransport eine neue Wachstumsphase in der Binnenschifffahrt ein.

1976 begründete die CCS in Ginsheim das erste Terminal, es folgten 1983 Ludwigshafen, 1986 Koblenz, 1995 Emmerich, 1996 Valenciennes, 1998 Frankfurt-Höchst, 1999 Aschaffenburg, 2000 Krefeld, 2004 Béthune.

Das 1977 als Tochter der Hapag Lloyd gegründete Terminal der Unikai in Wörth wurde 2004 gemeinsam mit den Unikai Agenturen in Ottmarsheim und Strasbourg übernommen.

Das 1985 erbaute Terminal der Alpina in Basel kam im Jahr 2001 mit der Übernahme der gesamten Aktivitäten der SRN Alpina-Gruppe zu Rhenus und damit später zu Contargo.

Ludwigshafen CONTARGO-Terminal Ludwigshafen

Rhenus war im Jahre 1989 auch Gründungsgesellschafter des Containerterminals in Dortmund. Die Terminals in Duisburg-Rheinhausen (2003) und im Kaiserwörthhafen in Ludwigshafen (2004) sind die modernsten Umschlagplätze im Contargo-Netzwerk.

  • 2004:
    Aufnahme des Betriebes des Terminal Ludwigshafen Kaiserwörthhafen.
  • 2004:
    Beteiligung am Bahnoperator NeCoSS. Contargo stieg damit auch in den Transport von Containern mit der Bahn ein.
  • 2006:
    Übernahme der Aktivitäten des Binnenschiffsoperators Interfeeder Ducotra B.V. in Dordrecht, NL.
  • 2008:
    April: Combined Container Service GmbH & Co. KG (CCS) und Interfeeder B.V. werden zur Contargo B.V. verschmolzen.
  • 2008:
    August: Contargo Container Escaut Service (CCES) wird zu 100 % übernommen.
  • 2009:
    Februar: Service Point wird in Tokyo, Japan eröffnet.
  • 2011:
    Januar: Contargo Alpina AG, Basel und BMT Basel Multi Terminal AG verschmelzen zu Contargo AG.
  • 2011:
    November: Contargo übernimmt die Pöhland-Gruppe mit sechs Niederlassungen.
  • 2011:
    Dezember: Der Standort Aschaffenburg wird zum Jahresende 2011 aufgegeben und die Aktivitäten nach Frankfurt verlagert.
  • 2012:
    Januar: Contargo übernimmt sechs Terminals von Wincanton.
  • 2012:
    März: Contargo Koblenz GmbH wird in Contargo Rhein-Main GmbH umbenannt.
  • 2012:
    Mai: Vollständige Übernahme von Rhinecontainer (Kauf der restlichen Anteile von Kühne & Nagel).
  • 2012:
    September: Schließung des Containerterminals Mainz und Umzug nach Gustavsburg.
  • 2012:
    Oktober: Integration der Terminals Karlsruhe und Wörth zur Contargo Wörth-Karlsruhe GmbH, Zusammenschluss der Terminals Ludwigshafen und Mannheim zur Contargo Rhein-Neckar GmbH, Erweiterung der Contargo Rhein-Main GmbH um die Standorte Gustavsburg und Frankfurt-Ost.
  • 2012:
    Dezember: Nach der Übernahme der Binnenschifffahrtsunternehmen Rhinecontainer B.V. und Transbox B.V. werden diese in die Contargo B.V. integriert. Die neue Schifffahrtsgesellschaft firmiert unter Contargo Waterway Logistics.
  • 2013:
    Januar: Contargo gibt rückwirkend zum 1. Januar die Beteiligung von 49,8 Prozent am Bahnoperator NeCoSS auf und führt die Containerzugverbindung Hamburg–Hof in Eigenregie.
  • 2013:
    Dezember: Contargo übernimmt von APM-Terminals (APMT) die Neuss Intermodal Terminal GmbH (NIT) und firmiert diese um in Contargo Neuss GmbH.
  • 2014:
    September: Der Contargo-Terminalstandort in Germersheim, zuvor Niederlassung der Contargo Network Service GmbH & Co. KG, wird der Contargo Rhein-Neckar GmbH zugeordnet.
  • 2014:
    September: Contargo verkauft zum Monatsende seine Anteile an der Neuss Trimodal GmbH, Neuss, Deutschland.
  • 2014:
    Oktober: Die Contargo-Tochter Transbox und United Container Transport gehen mit ihrem Joint Venture Transbox United BVBA, mit Sitz in Antwerpen, an den Start.
  • 2014:
    Dezember: Aus Contargo Container Escaut Service wird Contargo North France SAS, mit Sitz in Bruay-sur-l'Escaut.
  • 2015:
    Januar: Contargo North France wird Betreiber des Escaut Valenciennes Terminal in der Stadt Bruay-sur-l'Escaut.
  • 2015:
    Mai: Contargo wird von DKV mit dem Eco Performance Award ausgezeichnet.
  • 2016:
    März: NYK Line zeichnet Contargo Trimodal Network mit seinem Umweltpreis „Captain Eco 2015“ aus.
  • 2016:
    Juli: Contargo gründet die Contargo Rail Services GmbH.

weitere informationen finden sie Hier...

Pegel

16.12.2018

Kaub 151 -11
Ruhrort 353 -33
Emmerich 211 -25

Information zu KWZ hier

Energiezuschläge

BAF Index

12/2018
11
01/2019
9

Mehr Informationen hier

TFS Index

12/2018
2
01/2019
4

Mehr Informationen hier

Copyright © CONTARGO. Alle Rechte vorbehalten.